Bergische Gartenarche von den UN ausgezeichnet

Die Vereinten Nationen widmen die Dekade 2011 bis 2020 der biologischen Vielfalt. Die Staatengemeinschaft ruft die Weltöffentlichkeit damit auf, sich für die biologische Vielfalt einzusetzen. In diesem Rahmen ist nun die Bergische Gartenarche als UN-Dekadeprojekt „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet worden. Die Laudatio im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade hielt Dietmar Bell MdL auf dem „Permakulturhof Vorm Eichholz“.

Ausgezeichnet werden solche Projekt, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen: Die Bergische Gartenarche sorgt seit 2014 bzw. im Arbeitskreis Bergische Gartenarche unter dem Dach des NABU Oberberg seit 2001 für den Erhalt alter regionaler Gemüsesorten und anderer bedrohter (Wild-)Pflanzen.

In mehreren Schaugärten und in Kooperation mit verschiedenen Institutionen wie dem Freilichtmuseum Lindlar, dem Botanischen Garten Wuppertal oder dem „Permakulturhof Vorm Eichholz“ am Rande des Gelpetals konnten weit über 200 bergische Pflanzen vor dem Vergessen gerettet werden. Auf dem Hof aus dem früheren Besitz der Familie von der Heydt, der jahrelang brachlag, wird seit März 2017 das naturnahe und nachhaltige Gärtnern in der Tradition der Permakultur anschaulich gemacht. Langfristig sollen die alten Stallungen auch im Sinne einer Tier-Arche für alte Rassen genutzt werden und als Lern- und Erfahrungsort für eine neue, grünere Stadtkultur dienen.

Dietmar Bell: „Wuppertal als eine der grünsten Großstädte lebt von seiner urbanen Park- und Gartenkultur. Fast jeder von uns hat eine vormals private Garten- oder Parkanlage in Wohnortnähe, sie machen einen Großteil unserer Lebensqualität aus. Mit dem Schutz der Natur und der Sortenvielfalt auch im urbanen Raum stellt sich die Bergische Gartenarche auf lokaler Ebene dem Rückgang der Biodiversität entgegen, die längst ein globales Problem ist. Diese UN-Auszeichnung legt das Augenmerk auf Ihre wertvolle Arbeit, die weit über Wuppertals Grenzen hinaus unserer Lebenswelt zugutekommt. Für Ihr Engagement ist diese Auszeichnung hochverdient. Wir können uns nur mehr davon wünschen.“

Die Aktionswochen Wuppertals Urbane Gärten enden am Sonntag, dem 29. April mit der Pflanzentauschbörse der Gartenarche am Bahnhof Loh.