Berufswahl ohne Scheuklappen

Langerfelder Schule zum Girls‘ and Boys‘ Day im Landtag

Zum „Girls‘ and Boys‘ Day“ besuchten mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler den Düsseldorfer Landtag – darunter auch eine Gruppe von 18 OberstufenschülerInnen der Gesamtschule Langerfeld. Nach der Begrüßung durch Landtagspräsident Andrè Kuper und einer Einführung in die Arbeit des Landtags empfingen die Abgeordneten Dietmar Bell und Andreas Bialas die jungen Leute aus dem Wahlkreis, um mit ihnen über Berufswahl, -wunsch und -möglichkeiten zu sprechen.

Betont wurde, dass die individuellen Fähigkeiten entscheidend sind: Sie sollten dem gewählten Beruf entsprechen, nicht das jeweilige Geschlecht. Und wenn weibliche Azubis und Studierende ihre Fähigkeiten in technischen Berufen oder z.B. bei der Feuerwehr einbringen und männliche ihrerseits Berufe in sozialen Bereichen ergreifen, zum Beispiel in KiTas oder in der Pflege, erfahren beide Seiten einen Gewinn.

„Unerlässlich ist es, einen Beruf zu ergreifen, für den Sie eine Passion haben oder entwickeln können“, so die Abgeordneten. „Entscheidend für eine erfolgreiche Ausbildung und den späteren Berufsalltag ist ohne Frage der Spaß an der Sache.“ Die eingeschränkte Sicht aufgrund vermeintlicher „Frauenberufe“ oder „Männerberufe“ verstellten dabei oft den Blick auf die eigenen Möglichkeiten.