„Diese Tat ist ein Angriff auf uns alle“

Zur Gewalttat eines offenbar rechtsradikal motivierten Täters gestern Abend in der hessischen Stadt Hanau erklären die Wuppertaler Landtagsabgeordneten Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann:

„Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und ein krudes rechtsradikales Weltbild haben gestern Abend in Hanau erneut Menschenleben gefordert. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien. Die Tat reiht sich ein in eine lange Kette von entsetzlichen Gewalttaten rechtsradikaler Täter in Deutschland. Es muss alles dafür getan werden, die Tat und deren Hintergrunde schonungslos aufzuklären, insbesondere auch die Frage nach möglichen weiterreichenden Netzwerken, die diesen Anschlag gefördert und ermöglicht haben.

Die Zivilgesellschaft darf nicht länger hinnehmen, dass sich rechtsradikale Strukturen zunehmend verfestigen. Der Staat und seine Sicherheitsbehörden müssen mit aller Entschiedenheit rechtsradikale Strukturen ins Visier nehmen und wo nötig mit repressiven polizeilichen Mitteln entgegenwirken. Die zunehmende aktive Gewaltbereitschaft immer weiterer Teile der rechtsextremen Szene erfordert alle Kräfte, um den Sumpf trocken zu legen. Der Weg von rechtsradikaler und demokratieverachtender Gesinnung und Sprache, zur konkreten Tat wird bedrohlich immer kürzer.

Der Anschlag von Hanau ist ein Anschlag auf unsere Demokratie und das friedliche Zusammenleben in unserem demokratischen Gemeinwesen. Diese Tat ist ein Angriff auf uns alle.“