Einsamkeit als gesamtgesellschaftliche Herausforderung

Im Rahmen des Literaturfestivals LangLese lädt Andreas Bialas Fachleute aus Forschung und Politik zum Gespräch ein

Sprechen wir über die Einsamkeit. Andreas Bialas lädt im Rahmen der LangLese seinen Kollegen und Fachpolitiker Josef Neumann ein zum Gespräch mit der Universitätsprofessorin Dr. Susanne Bücker von der Ruhr-Universität Bochum.

Neumann, sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag und Dr. Bücker, erklären Einsamkeit als negativ konnotiertes Phänomen von gesamtgesellschaftlicher Tragweite. Anders als das (auch positiv erlebte)  Alleinsein ist die Einsamkeit nicht selbst gewählt, sie geschieht den Menschen, und sie erhöht das Risiko einer Erkrankung und sozialer Isolation. Seit 40 Jahren wird dazu geforscht, aber seit fünf bis zehn Jahren ist das Thema – auch in der Forschung – virulent. Immer mehr Menschen driften ab in die Einsamkeit, weshalb der Landtag NRW im vergangenen Jahr die Enquete-Kommission Einsamkeit ins Leben rief. Hier ist Josef Neumann Sprecher für die SPD-Fraktion. Das steigende Risiko der Einsamkeit  und die damit verbundenen Folgerisiken stehen somit auch im Fokus politischer Prozesse.

Sehen sie hier das Video zum Gespräch vom 17. Juni 2021 in voller Länge:

https://www.facebook.com/LangLese/videos/1445391315847508/