Fachkräftemangel in der Pflege

 Landesregierung muss endlich aktiv werden

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflege am 12. Mai hat die SPD-Landtagsfraktion einen Bericht im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales des  Landtags zum Thema „Fachkräftemangel in NRW-Krankenhäusern“ angefordert. In dem Bericht der Landesregierung wird ausgeführt: „Als langfristige Einschätzung ist festzustellen, dass der Mangel an Fachkräften im Gesundheitssystem die Politik für die kommenden Jahre begleiten wird.“

Dazu  Josef Neumann, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Der Bericht der Landesregierung zum Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Offenbarungseid. Er zeigt, dass die schwarz-gelbe Landesregierung kein Konzept hat, um den Pflegefachkräftemangel effektiv entgegen zu treten. Die Regierung ist aber dringend gefordert, den Stillstand aufzubrechen und mit allen Akteuren im Gesundheitsbereich eine Lösung zu finden, um den Fachkräftemangel in den nordrhein-westfälischen Krankenhäusern und in der Altenpflege zu beseitigen. Es kann nicht wahr sein, dass Sozialminister Karl-Josef Laumann allen anderen die Schuld am Fachkräftemangel zuschiebt und selber nur zuschaut.

Unser Dank gilt allen Pflegenden in den Krankenhäusern und in den Pflegeheimen und den pflegenden Angehörigen in unserem Land, die tagtäglich so wertvolle Arbeit leisten.“