„Freie Wohlfahrtsverbände leisten unverzichtbare Arbeit, die Wertschätzung verdient.“

 Hier zur Rede (Video)

Die Freie Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen ist eine tragende Säule unseres Sozialstaates. Die Partnerschaft zwischen Landesregierung und Freier Wohlfahrtspflege muss weiter gestärkt werden. Die Landesregierung macht jedoch das genaue Gegenteil. Sie plant in ihrem Haushalt für 2019 eine Kürzung der Mittel für die Freie Wohlfahrtspflege in Höhe von 2 Millionen Euro.

In einem Antrag fordert die SPD die Landesregierung auf, die vorgesehene Kürzung zurückzunehmen und im Gegenzug die Mittelzuweisung vielmehr um 2 Millionen auf insgesamt 8,1 Millionen Euro zu erhöhen. Für die SPD begründete Josef Neumann, sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion die Mittelerhöhung und brachte seine Wertschätzung für die Arbeit der freien Wohlfahrtsverbände zum Ausdruck. Er vermisse bei der schwarz-gelben Landesregierung ein klares Bekenntnis zur hervorragenden Arbeit der Sozialverbände die zum Zusammenhalt der Gesellschaft beitragen, so Neumann.