JUSO-Hochschulgruppe gewinnt deutlich

Bei den Wahlen des Studierendenenparlaments an der BUW sind JUSOS stärkste Kraft

Aus den Wahlen des Studierendenparlaments an der Bergischen Universität Wuppertal geht die JUSO-Hochschulgruppe als stärkste Kraft hervor. Mit 33% der Stimmen konnte die JUSO-HSG deutlich zulegen und stellt nun, zusammen mit den Grünen, die Mehrheit im Studierendenparlament. Dietmar Bell gratulierte dem Team und freute sich überdiesen Erfolg:

„Ich möchte nicht versäumen, Euch recht herzlich zum Ergebnis bei der Stupa-Wahl zu gratulieren! Das ist doch in der Tat ein fulminantes Resultat, was Ihr da eingefahren habt. Darüber hinaus eine rot-grüne Mehrheit, das sind politische Rahmenbedingungen, unter denen man gerne arbeitet.

Dass Ihr nun die stärkste Fraktion im Studierendenparlament an der Uni-Wuppertal seid, verdankt Ihr der guten Basisarbeit vor Ort und den klaren Positionierungen für eine zukunftsfähige Hochschulpolitik. Die JUSO-HSG bezieht immer klar Stellung, wenn es gilt, die Interessen der Studierenden zu wahren. Die rot-grüne Landesregierung hat in den letzten Jahren die Hochschulpolitik auf neue Fundamente gestellt, die die Vielfalt unseres NRW-Hochschulsystems und nicht zuletzt die Rechte der MitarbeiterInnen und der Studierenden stärkt. Die Studierenden haben auch dies wie ich meine nun eindrucksvoll honoriert.

Unter den Vorzeichen der neuen schwarz-gelben Landesregierung wird es zukünftig umso notwendiger sein, unmissverständlich und breitenwirksam Widerstand an den Hochschulen zu organisieren. Wir wollen keine Unis und Fachhochschulen als Büttel von Wirtschaftsinteressen, sondern Hochschulen stehen in einer gesellschaftlichen Verantwortung, die es immer wieder erneut einzufordern gilt.

Ich bin mir sicher, dass ich da weiterhin auf Euch zählen kann.

Für die Arbeit im Stupa, im Sinne der Interessen der Wuppertaler Studierenden, wünsche ich Euch viel Erfolg und eine glückliche Hand!

Dietmar Bell“