Mehr Studienplätze für Landschaftsarchitektur

In NRW werden zu wenig LandschaftsarchitektInnen ausgebildet. Sie sind aber wichtig um unser Land auf Megatrends wie Klimawandel und Urbaniserung vorzubereiten. Trotz der großen Nachfrage nach Studienplätzen, kann das Fach in unserem Bundesland nur an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe studiert werden. Die meisten Interessenten, die das Fach studieren wollen, wandern in andere Bundesländer ab und suchen dann nicht selten ihre beruflichen Anschlussperspektiven außerhalb von NRW.

Um dem entgegenzuwirken, hat die Bergische Universität Wuppertal ein Konzept für einen neuen Studiengang vorgelegt, das von allen Fachverbänden der Landschaftsarchidektur unterstützt wird. Die Landesregierung ist seit einem Jahr über dieses Konzept informiert, hat aber im Haushalt 2020 keine finanziellen Mittel dafür vorgesehen, obwohl klar ist, dass wir gut ausgebildete LandschaftsarchitetInnen dringend brauchen. Denn die Städte und Gemeinden in NRW müssen fit für die Zukunft gemacht werden. Daher hat heute die SPD im Plenum einen Antrag eingebracht, der die Landesregierung auffordert, endlich die Mittel für den Ausbau an Studienplätzen in dieser Fachrichtung zur Verfügung zu stellen. Der Antrag wurde zur weiteren Beratung in die zuständigen Ausschüsse überwiesen.