Moria: „Wir müssen jetzt handeln!“

Foto Copyright Jens Grossmann

Vor dem Hintergrund der heutigen Ankündigung von Bundesinnenminister Horst Seehofer 150 minderjährige Flüchtlinge aus dem zerstörten Lager Moria von der griechischen Insel Lesbos in Deutschland aufnehmen zu wollen, erklärt der Solinger Landtagsabgeordnete Josef Neumann:

„Es ist ein moralischer Offenbarungseid der gesamten EU, dass angesichts der schier unendlichen Not der Flüchtlinge offenbar kein Weg gefunden wird, diese Menschen, die lange unter absolut schändlichen Bedingungen im Lager Moria geradezu vegetieren mussten, nun Aufnahme in den Ländern der Europäischen Union zu gewähren.

Wenn Horst Seehofer nun gönnerhaft erklärt, man wolle bis zu 150 minderjährige Flüchtlinge aufnehmen, dann ist das nicht mehr als lediglich ein Tröpfchen auf dem heißen Stein. Wir brauchen jetzt eine umfassende Hilfe. 13.000 Menschen brauchen dringend und so schnell wie möglich medizinische Versorgung und menschenwürdige Unterkünfte. In Deutschland haben sich viele Kommunen dazu bereit erklärt, Flüchtlinge aufnehmen zu wollen. Ministerpräsident Armin Laschet ist jetzt gefordert, seinen Einfluss geltend zu machen, dass die Bundesregierung den Weg dafür freimacht. Wir können nicht warten, bis die EU sich auf ein Aufnahmeverfahrung und Verteilungsquoten verständigt. Wir brauchen vielmehr eine Koalition der Willigen. Wir sind humanitär gefordert, den notleidenden Menschen unmittelbar zu helfen.  Wir können nicht weiter zuschauen, wir müssen jetzt handeln!“