„Pandemie weltweit bekämpfen, ist das Gebot der Stunde“

Videostream zur Rede

Über die Frage wie weltweite Impfgerechtigkeit hergestellt werden kann, diskutierte heute auch der Landtag. Anlass ist der konkrete Vorstoß von US-Präsident Biden, der die temporäre Freigabe der Patente forderte, um mehr Impfstoff möglichst schnell produzieren zu können.

Angesichts des Umstands, dass die reichen westlichen Länder, bei einem Anteil von 16% an der Weltbevölkerung, über 70% aller Impfstoffe verfügen, wird deutlich, dass hier dringend gehandelt werden muss. Denn Corona ist ein globales Problem, das nur bewältigt werden kann, wenn auch die ärmeren Länder ihre Bevölkerung ausreichend impfen kann.

Für die SPD-Fraktion ging Josef Neumann in die Debatte. Er betonte, dass es um das Leben von Millionen Menschen gehe. Jetzt dürfe keine Diskussion über Eigentumsrechte geführt werden, sondern man müsse schnell agieren, um den Menschen in den armen Regionen der Welt zu helfen. Es gehe jetzt nicht um Vorteile und Renditen sondern um Solidarität zwischen armen und reichen Ländern. Denn Eigentum, wie die Verfügung über Patenrechte, verpflichte auch, Gutes zu tun. „Wenn wir die Pandemie nicht weltweit bekämpfen, dann werden wir sie auch bei uns nicht in den Griff bekommen“, so Neumann.