„Schulsozialarbeit braucht endlich Klarheit, wie es weitergeht!“

Hier zur 1. Rede (Video)

Hier zur 2. Rede (Video)

Das Thema ‚Schulsozialarbeit‘ war heute ein Thema der Plenardebatte. Das Wirken der SozialarbeiterInnen an unseren Schulen wird von allen Seiten geschätzt und hat sich mittlerweile als festes Instrument im schulischen Alltag etabliert.

Aus mehreren Kommunen wird allerdings berichtet, dass sich die Träger nicht in der Lage sehen, die Beschäftigungsverhältnisse mit SchulsozialarbeiterInnen über den Sommer 2018 hinaus zu verlängern. Die Landesregierung hat es offensichtlich versäumt, Klarheit darüber zu schaffen, wie die Mittel für eine Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit abgerufen werden können. Wenn die Landesregierung nicht bald handelt, droht an den Schulen der Verlust vieler hunderter SchulsozialarbeiterInnen, die sich sonst beruflich anderweitig orientieren. 

Die Landesregierung muss daher unverzüglich dafür sorgen, dass die Fördermodalitäten der Schulsozialarbeit geklärt werden, damit die Schulen und die betroffenen SchulsozialarbeiterInnen wissen, wie es zukünftig weitergeht. Dies fordert die SPD in einem Antrag, den sie heute ins Plenum eingebracht hat. Josef Neumann, sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion, unterstrich in der Debatte, dass hier nun schnelles Handeln der Landesregierung vonnöten sei.