„Sie werden Ihrer Verantwortung nicht gerecht“

Landesregierung muss für mehr studentischen Wohnraum sorgen

Hier zur Rede (Video)

Im Rahmen einer von der SPD beantragten Aktuellen Stunde beschäftigte sich heute der Landtag mit der Wohnungssituation der Studierenden. Derzeit sind gerade zu Semesterbeginn wieder tausende junger Menschen auf Wohnungssuche. Eine Studie des Mendelsson-Institutes, die diese Woche der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, unterstreicht, dass das Angebot an bezahlbarem Wohnraum mit den wachsenden Studierendenzahlen nicht Schritt hält.

An den NRW-Hochschulen sind über 770.000 Studierende eingeschrieben. Derweil aber spitzt sich die Lage auf dem studentischen Wohnungsmarkt weiter dramatisch zu, während die Landesregierung den Studierendenwerken, die für die Sanierung und den Neubau von öffentlich geförderten studentischen Wohnraum zuständig sind, keine ausreichenden Mittel zur Verfügung stellt. Der private Wohnungsmarkt allerdings wird für Studierende immer weniger erschwinglich. Allein in diesem Jahr ist wieder ein Mietpreisanstieg von 6,5 % zu verzeichnen. Ein, wie die SPD betont, unhaltbarer Zustand. Die Landesregierung müsse nun endlich handeln, so Dietmar Bell, hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, heute in der Plenardebatte.