„Wir brauchen eine Offensive für studentisches Wohnen“

SPD fordert Investitionsprogramm für Studierendenwerke

­    Auf Initiative der SPD stand diese Woche auch die Situation studentischen Wohnens auf der Agenda des Landtags. Ein entsprechender Antrag wurde zur weiteren parlamentarischen Beratung in die zuständigen Fachausschüsse überwiesen.

Dazu Dietmar Bell, wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

„Auch in Nordrhein-Westfalens ist der Wohnungsmarkt angespannt. Das gilt besonders für Groß- und traditionelle Universitätsstädte. Das Angebot für studentischen Wohnen und an bezahlbaren Plätzen in öffentlichen Studentenwohnheimen muss dringend ausgebaut werden. Jedoch wurden die Zuschüsse an die Studierendenwerke von der Landesregierung im Landeshaushalt 2018 und auch 2019 nicht erhöht. Nach Angaben der Studierendenwerke beläuft sich der Investitionsbedarf für Neubau- und Sanierungsmaßnahmen auf rd. 570 Millionen Euro. Öffentliche Studentenwohnheime sind ein notwendiges soziales Korrektiv, gerade beim derzeit überhitzten Wohnungsmarkt. Die SPD appelliert daher an die Landesregierung endlich zu handeln.

Um Wohnungsmangel und Preisanstiege bei den Studentenwohnheimen zu verhindern, benötigen die Studierendenwerke neben einer Erhöhung ihrer Grundfinanzierung konkrete Zusagen für Neubau- und Sanierungsmaßnahmen. Die SPD fordert deshalb die Landesregierung auf, zügig ein Investitionsprogramm für die Studierendenwerke auf den Weg zu bringen.“